Nudeln mit Hokkaido-Kürbis

Es ist wieder Kürbis-Zeit

Der Sommer neigt sich schon wieder dem Ende zu. Die Ernte ist fast überall eingefahren, letzte Mais-Felder und ein paar verblühte Sonnenblumen-Felder stehen noch. Doch nun ist wieder Kürbis-Zeit. Während viele Zier-Kürbisse auf den Feldern kaufen, um damit Heim und Hof zu dekorieren, sieht man in den Supermärkten wieder die Hokkaido-Kürbisse. Zier-Kürbisse kann man nicht essen, sie sind giftig, aber schön anzusehen. Doch der nussige Hokkaido-Kürbis zählt zu meinen absoluten Favoriten. Dazu sind Kürbisse absolut gesund und bereichern unsere kulinarische Küche.

Letztes Jahr habe ich den gefüllten Kürbis im Ganzen im Ofen gebacken. Auch gegrillt habe ich die Kürbis-Spalten schon. Neben der Kürbis-Suppe ist dies wohl die häufigste Art, Kürbisse zuzubereiten. Da ich heute einen Kürbis von meiner Nachbarin bekommen habe, und ich aber heute Lust auf Nudeln hatte, habe ich versucht, ihn mit Gemüse zu kombinieren und eine Gemüse-Nudel-Pfanne mit Kürbis-Spalten und Garnelen gemacht. Die Garnelen kann auch durch mit Fleisch in Streifen ersetzt werden, oder man kann es ganz vegetarisch zubereiten.

Nudeln mit Hokkaido-Kürbis

Zutaten:

  • 1 Hokkaido – Kürbis
  • 1 Paprika
  • 1 Zucchini
  • 1 Peperoni
  • 10 Cocktail-Tomaten
  • 10 kleine frische braune Pilze
  • 3 EL Quinoa
  • 250 g italinische Nudeln (Tagliatelle)
  • zum Würzen Kurkuma, Salz und Kreuzkümmel
  • Kokosöl zum Anbraten
Nudeln mit Hokkaido-Kürbis

Zubereitung

Als erstes wasche ich den Quinoa und setzte ihn zum Köcheln und Ziehen auf (Dauer ca. 30 Minuten). Danach geht es an den Kürbis. Beim Kürbis kann zwar die Schale mit gegessen werden, diesmal habe ich sie jedoch weg geschnitten. Ich habe den Kürbis geviertelt, die Kerne heraus getrennt und den Kürbis anschließend in dünne Streifen aus den Ecken geschnitten. Die Streifen lassen sich so leichter von der Schale befreien. Die Spalten habe ich danach in eine Pfanne mit einem Teelöffel Kokosöl gelegt, und sie kurz angebraten. Die Hitze habe ich nach 5 Minuten herab gedreht, so dass die Spalten auf niedriger Wärme fertig durch ziehen konnten. Der Kürbis ist gar, wenn er weich wird.

Anschließend habe ich die Zucchini geschält und ebenfalls in dünne Streifen geschnitten, so dass sie fast die Form der Tagliatelle hatten. Diese habe ich in einem Top mit Kokosöl kurz angebraten, und dann die Pilze, die ich ebenfalls nach dem Waschen und putzen in dünne Scheiben geschnitten hatte, auch in den Topf gegeben. Zum Schluss kam die in Streifen geschnittene Paprika und die halbierten Tomaten dazu. Das Gemüse muss man nur 5 Minuten andünsten, damit es noch knackig ist.

Nudeln mit Hokkaido-Kürbis

Die Garnelen habe ich in Kokosöl mit der Peperoni angebraten. Kurz bevor sie gar waren, habe ich Kurkuma und Kreuzkümmel über die Garnelen gegeben, und die Garnelen in dem Öl geschwenkt, so dass sich die Gewürze mit der Peperoni und den Garnelen gut vermengen.

Den Quinoa habe ich ebenfalls mit Kokosöl mit einer Prise Salz angebraten, denn dann kommt der gute nussige Geschmack des Quionas richtig gut heraus. Zur selben Zeit habe ich die Nudeln in heißem Wasser gekocht und anschließend abgeseiht.

Nudeln mit Hokkaido-Kürbis

Servieren

Zum Servieren habe ich die Kürbis-Spalten auf den Tellerrand fächerartig verteilt. Dazwischen habe ich ein paar Quinoa-Bällchen mit dem Teelöffel geformt, gelegt. Die Nudeln habe ich in der Mitte auf dem Teller verteilt, darüber kam das gedünstete Gemüse und oben drauf die Garnelen. Als Sauce habe ich das ganze Bratöl der Garnelen samt der Peperoni über die Nudeln gegossen. So sind die Nudeln nicht zu trocken. So hat das Essen auch eine gute Schärfe. Wer dies nicht mag, kann die Garnelen herausfischen.

Nudeln mit Hokkaido-Kürbis

Ich liebe die Kürbis-Spalten. Sie sind sehr schmackhaft und einfach lecker. Zusammen mit dem anderen Gemüse eine abwechslungsreiche und gesunde Ernährung. Der Kürbis sättigt auch, genauso wie der Quinoa und der Körper ist mit vielen Nährstoffen versorgt. Durch das Kokosöl hat man auch die mittelkettigen Fettsäuren zugeführt, die unser Körper zum optimalen Verarbeiten der Vitamine braucht. Zubereitungszeit 35 Minuten.

Noch mehr leckere und gesunde Kochideen, die den Schweinebraten sinnvoll ersetzten, findet Ihr auf in der Rubrik „Healthy Foods und Rezepte„.

Viel Spaß beim genießen des bekanntesten Gemüse der Herbst-Saison.

Alles Liebe, herzlichst Eure Silvia

  • Aus dem Leben der Karoline
    20. August 2019

    Hallo Silvia,
    das sieht wirklich köstlich aus! Ich mag auch gerne Kürbis, aber bis jetzt wurde Kürbis bei Mir immer als Kürbissuppe verarbeitet. Es in Kombination mit Garnelen aufzugreifen finde ich wirklich mal etwas Neues! 🙂
    Ganz liebe Grüße, Karoline 🙂

    • Silvia Gößner
      Aus dem Leben der Karoline
      20. August 2019

      Hallo Karoline,

      Kürbisse sind sehr vielseitig. Toll finde ich auch gefüllte Kürbisse, da es nicht viel Arbeit macht und im Ofen kann der Kürbis gut gar werden.
      Herzlichen Dank für deinen lieben Kommentar.

      Liebste Grüße
      Silvia

  • Lina
    23. August 2019

    Alleine wegen den leckeren Kürbissen freue ich mich schon auf den Herbst 🙂

    Liebe Grüße,
    Lina von https://www.petitchapeau.de/

Add Comment

Mit Senfgelb stylisch in den Herbst
Canna Elixier von Youtiful